Seite auswählen

Mit Whatsapp Business bietet sich gesundheitlichen Einrichtungen bald eine Möglichkeit, die Reise Ihrer Patienten aktiv kommunikativ zu begleiten. 

Die Einführung von Whatsapp Business wird meistens im Kontext von Werbung diskutiert. Größere Firmen denken den Service bereits weiter und wollen über Pakete informieren oder den Fluggast auf alles wichtige zu seiner Reise vorbereiten.

In Whatsapp Business steckt also – richtig verstanden – eher eine Serviceoffensive, die aufgrund der Verbreitung von Whatsapp unter Patienten auch für Krankenhäuser und engagierte Praxen gedacht werden darf. So könnte Whatsapp Business eingesetzt werden, um vor und nach einer Behandlung auf wichtige Informationen hinzuweisen. Pre und poststationär ließe sich die Adhärenz mithilfe zielführender Kommunikation gestalten.

Hierzu muss man wissen. Patienten würde sich selbst (opt-in) für den Service entscheiden. Die mobile Rufnummer würde zur Fall-ID. Informationen könnten sehr individuell angepasst werden. Ähnlich einer Prozedur im OP würde ein standardisiertes Verfahren für die kommunikative Begleitung eines Krankenhausaufenthalts erfunden.

Die Mensch-zu-Mensch Kommunikation profitiert. Der Arzt trifft auf vorbereitete Patienten, die besser zuhören können, weil sie vorher schon wichtige Zusammenhänge verstanden haben. Die Erreichbarkeit des Patienten wäre sichergestellt. Für chronische Patienten kann so ein wiederkehrende, aber anlassbezogene Kommunikation aufgebaut werden, die das gesamte Management des Leidens begleitet.

Wichtig ist, dass diese Art der Kommunikation die 1:1 Kommunikation nicht ersetzen sondern ergänzen sollte. Es geht um eine neue Qualität des Informationsflusses in besonderen Lebensumständen. Das kann weit über Terminerinnerungen und andere administrative Anliegen hinaus gehen und den Krankheitsverlauf positiv stimulieren.